Gesang

„Singen ist das Fundament zur Musik in allen Dingen“ G. Ph. Telemann

Von Klassik bis Pop, von nachdenklich bis überschwänglich – für jede Stimmung gibt es die passende Melodie. Die Arbeit mit und an dem natürlichsten Instrument, unserer Stimme, kann in größeren Gruppen / Chören, aber auch ganz individuell erfolgen. In unseren Kurse wird die Freude am Singen vermittelt. Stets achten wir hierbei auf eine gute Atmosphäre, in der man sich und seine Stimme frei entfalten kann. 

Das natürlichste Instrument des Menschen ist die Stimme, mit ihr sind wir so vertraut, dass wir die Vielfalt der Möglichkeiten, die sie uns bietet, bei weitem unterschätzen. Der Gesang ist eine der umfassendsten Ausdrucksformen, die uns die Natur zur Verfügung stellt. Generell läßt sich die menschliche Stimme in sechs »Instrumente« unterteilen: Sopran, Mezzo-Sopran, Alt, Tenor, Bariton und Baß. Über die jeweilige Stimmlage entscheidet die individuelle Beschaffenheit des Vokal-Trakts (Rachenraum), der Artikulationsmuskulatur (Gaumen, Mund, Zunge, Lippen) und des Knochengerüsts inklusive des Brustkorbumfangs. Das ideale Alter für die gesangliche Ausbildung der Stimme ist demnach abhängig von der körperlichen Entwicklung des Einzelnen.
Nach vorheriger Rücksprache mit den Lehrkräften kann mit dem Gesangsunterricht auch begonnen werden um zum Beispiel Stimm- und Sprachstörungen zu beheben. Neben dem Atemtraining und der Stimmbildung erlernen die Schülerinnen und Schüler im Gesangsunterricht die Techniken der sängerischen Gymnastik mit der Zielvorgabe späterer Lied- und Arieninterpretationen.

Lehrkräfte für Gesang: Miriam Möckl-Göller und Bernhard Oberländer

 

Drucken